2 sind Klasse an der Staatlichen Regelschule "Robert Bosch" in Arnstadt

Konzept & Begleitstrukturen

Das Konzept des Sozialpädagogischen Teamteachings wird seit dem 01.10.2020 an der Robert-Bosch-Schule in zwei Klassen der Klassenstufe 6 umgesetzt. Durch diese multiprofessionelle Zusammenarbeit profitieren alle Beteiligten, da soziale Benachteiligungen ausgeglichen und individuelle Beeinträchtigungen überwunden werden können. Voraussetzung für eine gelingende Kooperation ist der Austausch zwischen Klassenlehrer*innen und Teamteacher*innen. Dies Umsetzung erfolgt regelmäßig. Hier werden klassenspezifische Themen und Entwicklungen von Schülerinnen und Schülern kommuniziert, um die Vorgehensweise sowie die Zuständigkeit abzustimmen. Ebenso erfolgen mit Fachlehrer*innen Austausch und Reflektion zur Klassensituation und Unterrichtgestaltung.

Die Teamteacher*innen begleiten die jeweilige Klasse den gesamten Schulalltag. Beide Klassen erhalten Unterstützung im schulischen und sozialen Lernen. So wird eine Lerninsel im Klassenraum eingerichtet, sodass die Schüler*innen sich im Unterricht selbstbestimmt an die Teamteacherinnen wenden können, um Unterstützung einzufordern. Das eigene Büro der Teamteacherinnen bietet einen Rückzugsort, zum Lernen und für Einzel- und Gruppengespräche. Des Weiteren werden feste Selbststudienzeiten angeboten, welche die Schüler*innen für sich selbstständig nutzen, um schulische Inhalte zu verfestigen. Während des Lockdowns begleiten die Teamteacherinnen, durch Telefonkonferenzen oder Einzelkontakten, ihre Klasse bei der Strukturierung und Umsetzung des häuslichen Lernens.

Elemente Sozialen Lernens

Zur Förderung des sozialen Umgangs finden wöchentlich Soziale Gruppenarbeiten statt. Hier werden die Schülerinnen und Schüler zu Themen wie Mobbing, Kommunikation und Kooperation sensibilisiert. Die Schülerinnen und Schüler führen verschiedenen Übungen und Inszenierungen mit anschließenden Reflektionen durch. Um einerseits den Klassenverband positiv zu fördern und andererseits die Stärken und Fähigkeiten jedes einzelnen Schülers aufzuzeigen und zu stärken. Zusätzlich werden gemeinsam Klassenregeln festgelegt, visualisiert und deren Umsetzung wöchentlich ausgewertet.

Die gemeinsame Durchführung eines Klassenrates ist ein Selbstverständnis. Hier leiten Klassenlehrer*innen gemeinsam mit Teamteacher*innen die Klasse an, Problemlagen transparent zu kommunizieren und gemeinsame Lösungsstrategien zu erarbeiten und umzusetzen.

Während der Ferien bieten die Teamteacher*innen für beide Klassen Freizeitangebote an, um den Kontakt zwischen den Schülern und Schülerinnen aufzubauen und zu stabilisieren. Zusätzlich ist die Umsetzung einer Arbeitsgemeinschaft am Nachmittag zu altersgerechten Themen geplant.

Die Maßnahme wird gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Ihre Ansprechpartnerin

Kathleen Curtius-Wladkowski
Sozialpädagogin

E-Mail: <link>kathleen.curtius@kindersprachbruecke.de

 

Ihre Ansprechpartnerin

Angelique Holzhaus
Sozialpädagogin

E-Mail: <link>angelique.holzhaus@kindersprachbruecke.de